Max-Hochrein-Haus

 

Max-Hochrein-Haus

Das Max-Hochrein-Haus (benannt nach dem Mediziner Prof. Dr. Max Hochrein) hat drei Schwerpunkte:

Offenes Haus

Das "MHH" versteht sich als niedrigschwellige Kontakt- und Begegnungsstätte für Menschen mit psychischen Erkrankungen und als Beratungsstätte für deren Angehörige.

Unser "Wohnzimmer" ist täglich zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr für Gespräche und Begegnungen geöffnet.

Dienstag- und Donnerstagnachmittag sowie am Freitag steht das "Offene Haus" mit verschiedenen Angeboten zur Verfügung.

 

NiedrigschwelligeTagesstruktur (NTS)

Die NTS ist ein niedrigschwelliges Beschäftigungsangebot auf Basis des SGB XII. Auf dem täglich wechselnden Programm stehen Gartengestaltung und Werkstatt ebenso wie musische und künstlerische Angebote. Gemeinsames Kochen, Sport und Bewegung runden den Wochenplan ab. Neben den verschiedenen Gruppenangeboten haben Sie auch die Möglichkeit zu Einzelberatungen.

 

Psychose-Seminar

Seit vielen Jahren treffen sich beim "Psychose-Seminar" jeden Monat Psychose-Erfahrene, Angehörige, professionell Tätige sowie interessierte Bürger zum Erfahrungsaustausch und Gesprächen "auf gleicher Augenhöhe" nach dem trialogischen Ansatz nach Dorothea Buck.

Das "Seminar" ist ein Gemeinschaftsprojekt zusammen mit dem Krankenhaus Zum Guten Hirten und dem Sozialdienst Katholischer Frauen und Männern (SKFM).

Sie sind herzlich eingeladen.