URL: www.st-johannes-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/kunst-musik-tanz-und-gute-stimmung-d88a6c6e-22c5-47aa-9632-62e350ebd1d3
Stand: 22.03.2016

Pressemitteilung

Kunst, Musik, Tanz und gute Stimmung

Caritas-Fest_City and DanceTanzten zum Auftakt des Caritas-Festes: Die Tänzer von "City and Dance", eine Gruppe, die aus Besuchern des Max-Hochrein-Hauses besteht, einer Tageseinrichtung des Caritas-Förderzentrums St. JohannesCaritasverband Speyer

"Wieder zurück in der Mitte - mittendrin: gelebte Inklusion" lautete das Motto des Caritas-Festes - und dies zu Recht, denn der Gastgeber, das Caritas-Förderzentrum St. Johannes, derzeit in einem Übergangsquartier in Friesenheim untergebracht, wird Ende Juli an seinem ursprünglichen Standort  in einen modernen Neubau in der Kaiser-Wilhelm-Straße einziehen. "Wir freuen uns, bald wieder in der Mitte  - im Zentrum von Ludwigshafen - zu sein", sagte Ulrich Thul, Leiter der Tagesstätte im Caritas-Föderzentrum und Mitorganisator des Festes.

Das Leben und Wohnen "mittendrin" sei "gelebte Inklusion" , betonte Ulrich Thul. Der Hack-Garten trage mit seinem gelungenen Miteinander der verschiedenen Hobbygärtner seinen Teil zur Inklusion bei: "Wir machen viel zusammen - das gemeinsame Erleben und das gemeinsame Feiern wird von allen geschätzt."

So war auch das Caritas-Fest ein willkommener Anlass zum Zusammenkommen in dem kleinen, grünen Paradies am Hack-Museum. Die Sonne versorgte die  Festbesucher mit angenehmen Temperaturen, das Bühnenprogramm heizte mit fetziger Musik ein. Schon zum Auftakt begeisterten drei Tänzerinnen und ein Tänzer mit ihren Choreographien zu modernen Popsongs. Besondere Akzente setzten lange, bunte Bänder, die den Rhythmus zusätzlich betonten. Die Gruppe unter Leitung von Birgit Keller nennt sich "City and Dance" und besteht aus Besuchern des Max-Hochrein-Hauses, eine Tageseinrichtung des Caritas-Förderzentrums St. Johannes.  In der historischen Villa in der Saarbrücker Straße 7, wurde vor einigen Jahren eine niedrigschwellige Kontakt- und Begegnungsstätte für Menschen mit psychischen Erkrankungen und eine  Beratungsstätte für deren Angehörige eingerichtet.

Caritas-Fest_The Blues YellowsMitarbeiter und Besucher standen zusammen auf der Bühne: Das Bandprojekt "The Blues Yellows" der Tagesstätte im Caritas-Förderzentrum St. Johannes. Caritasverband Speyer

Musikalisch ging es mit bekannten und beliebten Cover-Songs weiter, die die Band "The Blues Yellows" präsentierte. Die Band ist ein Projekt der Tagesstätte des Caritas-Förderzentrums St. Johannes und besteht aus Besuchern und Mitarbeitern.

Ebenso gut kamen auch der Gesang von "City Conexion" mit Teilnehmern aus dem Max-Hochrein-Haus an sowie auch das Gitarrenduo "Grá Mor" und die Karate-Show mit Harry.

Darüber hinaus wurden Bilder ausgestellt, die in der Tagesstätte und im Atelier im Max-Hochrein-Haus entstanden sind. "Die Teilnehmer haben hier die Möglichkeit, ihre Idee künstlerisch umzusetzen, neue Fähigkeiten zu entwickeln und in ihrem ganz persönlichen Stil Gedanken und Gefühle auszudrücken", erklärte Ulrich Thul. Die Open-Air-Ausstellung gebe einen kleinen Einblick in das Wirken der Kunstschaffenden im offenen Atelier.

Caritas-Fest_TrödelbasarOriginell, praktisch und kreativ: Werke aus der Ergotherapie des Caritas-Förderzentrums St. Johannes fanden auf dem Trödelbasar neue Besitzer. Caritasverband Speyer

Die Kreativität der Gruppenteilnehmer an der Ergotherapie im Caritas-Förderzentrum St. Johannes konnten die Besucher ebenso beim Fest bewundern. Die Ergotherapie bietet vielfältige therapeutische Fördermöglichkeiten, die die geistige und körperliche Mobilität verbessern können. Die mitgebrachten Produkte , hergestellt mit verschiedenen Handwerkstechniken und aus vielfältigen Materialien, wurden in einem "Kostet-Nix-Basar" angeboten und kamen bei den Besuchern gut an. "Viele Dinge haben schonihre Bestimmung gefunden", berichtete Ergotherapeutin Doris Aichele.

Wie sich die Besucher der Ergotherapie ihr Zuhause vorstellen, stellten sie in verschiedenen Szenerien dar. Anlass war das Jahresmotto "Jeder Mensch braucht ein Zuhause", mit dem die diesjährige Kampagne von Caritas Deutschland für bezahlbaren Wohnraum für alle überschrieben ist.

Über das bunt gemischte Publikum freute sich Mitorganisator Ulrich Thul. Angesichts von zwei so großen Parallelveranstaltungen wie das Stadtfest und der Inselsommer sei das Caritas-Fest dennoch gut besucht. Die Veranstaltung sei ein "schönes Gemeinschaftsprojekt" des Caritas-Förderzentrums St. Johannes: "Bewohner und Besucher sowie Mitarbeiter waren in die Vorbereitungen eingebunden", berichtete Ulrich Thul. Die Bewohner und Besucher hätten großes Interesse am Fest und der Vorbereitung gezeigt und gerne kleine Aufgaben übernommen. Auch beim Aufbau und beim Abbau konnte Thul auf seine Helfer zählen.

Den Bewohnern und Besuchern machte das Fest sichtlich Spaß. Aufmerksam verfolgten sie die Bühnenpräsentationen und applaudierten begeistert den Akteuren. Einer von ihnen, der auch auf der Bühne mit "The Blues Yellows" stand, war Bernhardt Junker. Er unterstützte die Musiker unter anderem mit seiner Gesangseinlage bei "I walk the line" von Johnny Cash.  "Das Fest gefällt mir gut", berichtete Junker: "Es ist wirklich gelungen." 

Unter den Gästen hatten sich befreundete Hobbygärtner eingefunden wie Christa Pfitzner, die sich beim Caritas-Fest im Hack-Garten als Treffpunkt wohlfühlte: "Die Atmosphäre hier ist schön. Leute, die allein sind und keinen Ansprechpartner haben, finden hier Anschluss", erzählt Christa Pfitzner. Vor allem findet sie gut, dass bei dem Fest Menschen mit Handicap "mittendrin dabei sind" und sich einbringen. "Sie leben dabei auf", freute sich Christa Pfitzner.

Text und Fotos: Caritasverband für die Diözese Speyer

Copyright: © caritas  2019