URL: www.st-johannes-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/im-gruenen-musik-und-gespraeche-geniessen-9ffcf35e-2033-43d6-96c3-90791d143295
Stand: 22.03.2016

Pressemitteilung

Im Grünen Musik und Gespräche genießen

„Ein erstes Zeichen der Rückkehr ins Zentrum von Ludwigshafen“ – das wollte das Caritas-Förderzentrum St. Johannes mit Max-Hochrein-Haus am Samstag, 15. Juli, mit seiner Einladung in den Hack-Garten setzen. Die Einrichtung ist von ihrem ursprünglichen Standort in der Kaiser-Wilhelm-Straße nach Friesenheim umgezogen und wird voraussichtlich Ende 2018 ihr neues Domizil im Zentrum von Ludwigshafen beziehen können. Unter dem Motto „Zwischenspiel: Musik und mehr im Gepäck“ hatte die Tagesstätte mit Besuchern und Bewohner von St. Johannes unter Leitung des Mitarbeiterteams in den Hack-Garten eingeladen.


Musik im Grünen: Die Band „The Blues Yellow’s“ des Caritas-Förderzentrums St. Johannes mit Max-Hochrein-Haus unterhielt die Besucher mit ihren stimmungsvollen Interpretationen bekannter und weniger bekannter Songs .

Das Caritas-Förderzentrum bringe sich seit der Eröffnung 2012 im Hack-Garten ein, habe einen eigenen Gartenbereich angelegt, andere Beete gepflegt und Gießdienste während der Urlaubszeit übernommen, beschrieb Tagesstättenleiter Ulrich Thul die Aktivitäten, die er als „gelebte Inklusion“ bezeichnet. „Das Zwischenspiel soll die Verbundenheit mit den anderen Hack-Gärtnern zum Ausdruck bringen“, sagte Thul zum Hintergrund. Alle in St. Johannes würden sich auch auf die Rückkehr ins Zentrum freuen, wenn der Neubau Ende 2018 fertig sein soll.

Für musikalische Unterhaltung sorgte die Band „The Blues Yellow’s“ mit Jazz, Blues, Rock und Country. Die Band, die schon mehrere Jahre zusammenspielt, besteht aus Besuchern der Tagesstätte und Mitarbeiter Andreas Hopfenzitz. Die Gruppe tritt in wechselnder Besetzung auf. Im Hack-Garten waren Katja Hoffmann, Bernhard Junker, Thomas Müller (Gesang) und Silke Wolf am Saxophon dabei, während Andreas Hopfenzitz Gitarre spielte. Der Auftritt der Band wurde von den Besuchern aufmerksam begleitet, die Musik kam sichtlich gut an und die Gäste spendeten reichlich Applaus, der die Bandmitglieder freute. „Sie waren vor dem Auftritt sehr aufgeregt“, berichtete Caritas-Mitarbeiter Andreas Hopfenzitz. „Musik verbindet – wir wollen die Menschen zusammenbringen“, sagt er zum Hintergrund. In diesem Sinne könnte er sich auch vorstellen, dass die Bands mit anderen Gruppen zusammen auftritt.

Hack-Garten Besucher

Für die kleine Sommerparty im Hack-Garten hatte die Tagesstätte von St. Johannes auch zwei Präsentationen von Projekten mitgebracht, mit der sich die Einrichtung in den vergangenen Monaten beschäftigt hatten. Zum einen hatten sich die Mitarbeiter und die Besucher mit dem Thema der bundesweiten Caritas-Jahreskampagne „Zusammen sind wir Heimat“ auseinandergesetzt. „Wir lieben unsere Heimat. Unsere Heimat ist so vielfältig wie die Menschen, die darin leben“, war das Projekt überschrieben. Dafür hatten sich die Tagesstätten-Besucher Ludwigshafen ausgewählt: „Viele sind hier geboren und aufgewachsen und sind auf Entdeckungsreise gegangen“, berichtete Ulrich Thul. Dabei hatten sie die Kamera dabei und fotografierten besondere Orte, Ecken oder Plätze, die die Tagesstättenbesucher mit Erlebnissen und Begegnungen in ihrem Leben verbindet – das was für sie Heimat bedeutet. „Jeder hat andere Vorstellungen davon“, berichtete Ulrich Thul. Die Resonanz sei sehr gut gewesen: „Das Heimat-Projekt ist auf großes Interesse gestoßen.“  Das Ergebnis konnten die Gäste am Samstag im Hack-Garten in einer Broschüre bewundern, in der die Fotos zusammengestellt waren.

Eine Fotoausstellung der besonderen Arbeit bildete den Inhalt des zweiten Projekts. Unter dem Thema „Mensch, Arbeit, Handicap“ hatten die Tagesstätten-Besucher das Thema Inklusion in der Arbeitswelt fotografisch bearbeitet. Die Fotos sind in einer Mannheimer Werkstatt entstanden und zeigten auf  eindrucksvolle, symbolische Weise, dass Menschen mit Beeinträchtigungen nicht am Arbeitsleben teilhaben. Mit dem Fotoprojekt soll an das UN-Menschenrechtskonvention erinnert werden, nach der die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen ermöglicht werden soll, erläuterte Ulrich Thul in seiner Begrüßungsrede.  Den Anstoß für das Projekt bildete die Ausschreibung des Fotowettbewerbs „Mensch – Arbeit – Handicap“, den die Berufsgenossenschaft Wohlfahrtspflege (BGW) ausgeschrieben hatte. Am 4. September werden die Preisträger bekanntgegeben.

Info: Im Hack-Garten finden immer wieder Veranstaltungen statt. Infos gibt es dazu unter www.wilhelmhack-museum/ausstellungen/hack-museumsgarten.html

Herausgegeben vom Caritasverband für die Diözese Speyer
Copyright: © caritas  2020